Die Dynamische Amortisationsrechnung, ein dynamisches Investitionsrechnungsverfahren

Allgemein:

Die Dynamische Amortisationsrechnung ist wie auch die Statische Amortisationsrechnung primär auf das Sicherheitsstreben der Unternehmung ausgerichtet. Im Gegensatz zu der Statischen Amortisationsrechnung berücksichtigt die Dynamische Amortisationsrechnung bei der Berechnung der Zeitdauer des Mittelrückflusses auch den unterschiedlichen zeitlichen Zahlungsanfall durch Diskontierung der Zahlungen zum Kalkulationszinssatz.


Formel:

Formel

tad = dynamische Amortisationszeit; Zeitraum, für den der Kapitalwert gleich Null wird.

Formal entspricht die Dynamische Amortisationsrechnung der Internen Zinsfußmethode. Der Ansatz kann bei der Annahme von konstanten jährlichen Zahlungsüberschüssen Ü ebenso über den Diskontierungssummenfaktor (DSF) gewählt werden. Die Amortisationszeit n kann anhand des wie folgt berechneten Wertes in der Tabelle des DSF abgelesen werden:
 
Prämisse: Ü = et - at = const.
(s. hierzu auch unter Finanzmathematik / Abzinsen und Aufsummieren einer Zahlungsreihe)
 
Herleitung
 
daraus folgt:
 
Formel
 
A = Anfangsinvestition
Ü = järliche Zahlungsüberschüsse

Der berechnete Wert wird zwischen zwei Tabellenwerten liegen und kann mit eier Annäherung weiter spezifiziert werden. Durch Subtrahierung des niedrigeren n-Wertes von dem berechneten Wert und Division der Differenz zwischen niedrigerem und höherem n-Wert sind die auf den niedrigeren n-Wert aufzuschlagenden Monate (dezimal) zu ermitteln.


Interpretation der Dynamischen Amortisationsrechnung:

Bis zum Zeitpunkt tad ist das investierte Kapital einschließlich des Zinses auf die gebundenen Mittel zurückgeflossen. Die Amortisationszeit ist die Mindestnutzungsdauer für ein Investitionsobjekt. Allgemein entspricht eine kürzere dynamische Amortisationszeit einem geringeren Investitionsrisiko.


Beurteilung der Dynamischen Amortisationsrechnung:

  1. Wie die Statische Amortisationsrechnung, jedoch ist die Berücksichtigung der Zeitpräferenz (dynamische Komponente) vorteilhafter.
  2. Langfristige Investitionen mit hohen Anfangsauszahlungen werden tendenziell schlechter gestellt.
  3. Mit Hilfe der Dynamischen Amortisationsrechnung kann weder eine absolute noch eine relative wirtschaftliche Vorteilhaftigkeit (Rentabilität) festgestellt werden. Die Amortisationszeit ist somit neben den anderen Investitionsrechnungsverfahren ledigleich eine zusätzliche Entscheidungshilfe bei der Beurteilung von Investitionsobjekten.

  zurück 
© 2001/2017 ControllerSpielwiese.de powered by Joachim Becker WebSolutions
Gerne können Sie bei uns werben.